Posts mit dem Label Raureif werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Raureif werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, Dezember 06, 2016

Raureif

Bibernellrose im Garten
Luftfeuchtigkeit haben wir im Fließtal sowieso immer reichlich, und die Temperatur war in den letzten Tagen auch unter 8 ° C abgesunken. Das benennt Wikipedia als Ursachen für die Entstehung von Raureif....und windig muss es auch noch sein.


Diese Faktoren lagen offenbar im Fließtal vor, so dass im Garten und bestimmten Lagen der unmittelbaren Umgebung wunderschöne Raureiflandschaften entstanden waren.


...im Hintergrund der Teich im Nachbargarten
Am Vormittag hatte ich nur ein paar Handyfotos davon gemacht, nachmittags war an den meisten Stellen des Gartens alles schon wieder verschwunden. 
Seltsamerweise gab es aber noch herrliche Raureifstimmung an den Dorfrändern. So führte unser tägliche Hundespaziergang dann zum Löwenzahnpfad an die Schönerlinder Teiche. Sammy war davon überhaupt nicht begeistert, weil das Gebiet mit Elektrozäunen umfriedet ist. Dort sind nämlich Wasserbüffel und Koniks als Landschaftspfleger eingesetzt, die auch in dieser Jahreszeit ihren Dienst ausführen.

Sonntag, November 13, 2016

Sonnig ist's...


 ...aber sehr kalt...Der Blick aus meinem Zimmer auf den Garten ist anheimelnd, die tief stehende Sonne vergoldet alle Pflanzen, die hinter der Kiefer stehen. Momentan steht sie genau dort,  so dass  leider nur einzelne Strahlen durch ihre Krone bis zur Mispel im Vorgarten dringen.


Vergessen...alte Gartenlatschen...beraureift
Kapselfrüchte Althea cannabiina

Der November hat es sich doch mal mal überlegt und fährt nach einigen regnerischen Tagen jetzt noch mal die Sonne hoch. Dafür ist es aber im Fließtal knackig kalt geworden, so dass jetzt auch die Kapuzinerkresse aufgegeben hat, und die letzten Blätter der Mispel heruntergerieselt sind.

Montag, Oktober 29, 2012

In Schönheit sterben

Frost gestern
Heute morgen war's dann noch kälter als gestern, minus 6°C ist schon allerhand für den Oktober. Gestern habe ich es nicht mehr geschafft die Dahlien auszubuddeln, obwohl sie der Frost deutlich getroffen hatte. Heute sackten die mexikanischen Schönheiten unter den frostigen Temperaturen in sich zusammen. Soo schade, ich würde gerne mal sehen, wie sie sich entwickeln, wenn sie nicht jedes Jahr dieses abrupte Ende nehmen müssten. Schließlich sind sie als ausdauernde Pflanzen von der Natur geplant.
Tiefgefrostet brechen die frostschweren Blüten heute

In Mexiko war ich nie, und das weltweite Netz mit seinen vielen Images gibt  nichts her: Schade, alle ergoogelten Fotos unter dem Stichwort 'natural habitat' zeigen nur die Vielfalt der Kulturdahlien.


Also erfreue ich mich an der morbiden Schönheit absterbender Dahlien, deren Abgang durch den Raureif verzuckert wird.



Die Fotos der Astern wirken düster, etwas verfrüht -finde ich- zieht eine düstere Stimmung in den Garten...Vorboten des kommenden November mit all seinen trüben Feiertagen?


Im Vorgarten leuchtet glücklicherweise noch der goldene Mispelstrauch, deren Früchte den Frost brauchen, um die richtige Konsistenz zu erlangen. Aber die Blätter rieseln unermüdlich. Das gibt reichlich Arbeit, die Mispelblätter nutze ich nämlich immer um das Hochbeet abzudecken.


Auch bei dieser Staude muss ich unbedingt den Boden abdecken, 'Parkrondell' ist erst im Herbst gepflanzt worden. Das hatte ich schon mit ihrer Schwester 'Parkfrieden' vor zwei Jahren so gemacht, die hat dann de nletzten Winter nicht überstanden. Diese Stockrosen sind Gattungshybriden aus aus Alcea rosea x Althaea officinalis und sollen widerstandsfähiger sein als die einfachen Stockrosen, und vor allem auch ausdauernd und nicht zweijährig. Wir werden sehen....



Dieser schmalblättrige Salbei ist fast  im letzten Winter 'in Schönheit' dahingeschieden, aber wie man sieht hat er sich im Sommer dann wieder berappelt. Hoffentlich schafft er das wieder!
Sambucus nigra 'Black Lace'

Über dem Flachdach mit den verschiedenen Sedümmern... und Gräsern ging heute morgen gerade die Sonne auf, ich musste mich nicht hinlegen um das zu fotografieren, sondern nur die Kamera hochhalten.
Die letzten Rosen sind im Raureif auch immer wieder fotogen, also noch einletztes Fotos bis es vorüber ist.

Die Blauregenblüte wird ausfallen

Auch im Garten im Fließtal haben zu früher Austrieb und zwei Spätfrostnächte Spuren hinterlassen. Und das bei Pflanzen, bei denen ic...