Posts mit dem Label Seerosen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Seerosen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, August 05, 2011

Un giardino formale nel Brandeburgo con i suini lana ungherese


Ich spreche kein italienisch, aber dank des Google Translators bin ich in der Lage  eine passende Überschrift für mein Posting anzubieten: Passend zum Wetter und passend zum Ausflugsziel. Das Toskana-Wetter  brachte die Fließtalgärtnerin mit ihrer Berliner Gartenfreundin hinaus in die Brandenburger Pampa nach Oberkrämer in den Schaugarten des Gartenarchitekten Michael Beuthe.


Vor ein paar Jahren hatte ich den bereits im Rahmen der Offenen Gartenpforte kennengelernt, und ich war damals schon etwas verwundert,  wie ein Garten in solchen Dimensionen (90000m²) und mit ambitionierten Themenstellungen  ( formaler Renaissance-Garten italienischen Vorbilds (genannt der 'Historische Garten' )  vier Seen mit Seerosenschönheiten und Lotos ( Nelumbo), Taxusparterres, japanischem Trockenbach  samt Großbonsais, dorischen Säulenimitaten und nicht zu vergessen einer illustren Haustierwelt mit ungarischen Wollschweinen und Zackelschafen. im Landkreis Oberhavel entstehen konnte.
Der Historische Garten mit Zedern und Taxus
Ich war gespannt, wie dieser Garten sich entwickelt hat. Die sturzbachartigen Niederschläge im Landkreis Oberhavel der letzten Tage hatten die Rasenflächen aufgeweicht, das Wasser quuatschte in den Schuhen bei jedem Schritt.  Der Rasen war frisch gemäht und prächtig grün. Auch der Taxus und alle Großbonsais  war streng und akkurat zurückgeschnitten und in Form gebracht.

Der Garten ist jedes Wochenende für das gemeine Publikum geöffnet ( Eintritt 3 €) , aber nach Rücksprache kann man ihn auch für zwei € mehr innerhalb der Woche besichtigen. Wir hatten sogar die Ehre mit dem Gartenarchitekten Herrn Beuthe persönlich ein paar Worte zu wechseln, er kam nämlich mit dem Fahrrad angefahren um uns die Pforte in sein Reich zu öffnen und führte uns auch wieder hinaus.
Dabei erfuhren wir auch ein wenig über auch uns kleinen Gärtnern mit nur einem vierhundertfünfzigstel der Fläche bekannten Problemen, die ein Garten so mit sich bringt.  Stichwörter waren: Giersch und seine Hartnäckigkeit, Lavendel und kontinentale Winter. Als ich dann nachfragte, was aus den wunderschönen Duftrosen geworden wäre, die ich hier beim letzten Mal anschauen konnte, erfuhr ich etwas über einen mir glücklicherweise bisher unbekannten 'Gartenärger' . Rehe hatten wohl bei der Sondierung der Nahrungsangebote der Umgebung herausgefunden, dass die jungen Rosenknospen besonders wohlschmeckend sind und haben Vorarbeit geleistet, welche dann mit Hilfe der letzten strengen Winter zum Ende der Rosen führte. Jetzt wachsen in den Taxuspaterres Artischoken , Mangold und .sehr viel Beikräuter unterschiedlicher Arten.
Taxusparterre ohne Duftrosen

Gartengesellschaft am Nelumbosee
Gespannt war ich auf den Lotossee, der bei meinem letzten Besuch überquoll mit Nelumbo nucifera. Die Wasserpflanze soll ja absolut winterfest sein, wenn gewährleistet ist, dass die Rhizome nicht einfrieren.
 Hunde sind auf dem Gelände nicht erlaubt mitzubringen , wie überall in gepflegten Gartenlandschaften.
Stattdessen ;-) begrüsste uns aber ein kleiner schwarzer Struwwel, der erst einmal demonstrierte, wozu ein Teich bei schwülem Wetter nützlich ist. Vermutlich war das der Familienhund, der über diese riesige Areal alleine herrschen darf. Dem ist hoffentlich beigebracht worden nicht die Parterreeinfassungen zu markieren...(Gartenhund Sammy hat das inzwischen kapiert!)



Der Bestand  der Lotospflanzen war eindeutig dezimiert, aber dennoch immer noch sehr üppig. Die Lotosblüte beginnt gerade erst, so dass ich nur die eine oder andere geöffnete Blüte fotografieren konnte.
Schön waren auch die verschiedenen Seerosen auf den anderen Seen, die in voller Blüte standen.



In der Mittagsstrahlung der Sonne sollte man das Fotografieren lieber lassen, die Ergebnisse sind trotz Sonnenblende nicht besonders , und meinen Filter hatte ich natürlich zuhause gelassen....
Herr Beuthe hält auch alte Haustierrassen, u.a. auch Ungarische Wollschweine , die inzwischen (?) auch vermarktet werden. Wollschweinbratwurst und andere Köstlichkeiten vom  Fleisch dieser langbewimperten Schweineschönheiten sollen laut Herrn Beuthe wohl der Renner bei den Sterneköchen Berlins werden.

Die mir bisher unbekannte Zeitschrift namens 'Landgenuss' ( Himmel, wieviel dieser mit der Vorsilbe 'Land' beginnenden Hochglanzzeitschriften gibt es eigentlich inzwischen ?) berichtet in ihrem aktuellen Heft unter dem Titel ' Wo der Sternekoch einkauft' darüber. Trotz gemischter Gefühle war ich neugierig und habe sie mir bei der nächsten  Gelegenheit geholt und  die abgefahrenen Rezepte wie 'Kompott vom Wollschweinfuß und pochierten Landei' und 'Bauch von Bauer Beuthes ( häh?) Wollschwein mit Kraut und Rüben' des Sternekochs Michael Kempf angeschaut.

Sonntag, September 02, 2007

Waterlilies

Green Thumb Sunday



Join Green Thumb Sunday
Join




Seerose


This year´s Berlin Garden-Market for Perennials showed for the first everything that has to do with water in the garden. Most attractive I found these waterlilies, also shown in the pictures below . So these photos are special for Green Thumb Sunday!

Seerose

"Bringet mich wieder nach Hause..."

  »Hinaus in die Ferne, for'n Sechser fetten Speck, den eß ick jar zu jerne, den nimmt mir keener weg, ...