Dienstag, Oktober 31, 2006


Reformationstag und Halloween
Martin Luther versus Halloween

...der eine ist mir näher als der andere. Als Kind war ich in der evangelischen Jungschar, da gab es den Brauch Süßigkeiten zu erbetteln auch, allerdings hatte das mit dem St. Martinstag zu tun, und nicht mit keltischem Brauchtum. Ich erinnere mich sogar noch an das Lied, das wir gesungen haben:

Matten Mattentien

mein Vadder schlacht'n Schwien,

gev uns was

die Äppel und die Beerne

die essen wir so gerne

Aber bis dahin sind ja noch elf Tage. Ich weigere mich diesen von der Werbeindustrie hochgeputschten Konsumterror mitzumachen!


Was haben wir hier in unseren Breiten mit Halloween zu tun???? Ich bin gespannt, wer heute bei uns klingeln wird oder ob sich herumgesprochen hat, dass hier eine alte Hexe wohnt, die lästige Fragen zum Thema Halloween stellt?

Statt schauriger Kürbisgesichter, gibt es doch auch andere Möglichkeiten einen Kürbis zu gestalten. Gesehen in der Brandenburger Ausstellungshalle.



Today is Reformation Day , a religious holiday celebrated in remembrance of the Reformation.It is an official holiday in the county Brandenburg. It coincides with Halloween, the eve before All Saints' Day.

Sonntag, Oktober 29, 2006



Wetterbilder

The Weather in Brandenburg
These pictures were taken in the Uckermark, the home county
of our Chancellor Frau Merkel!
Am Griemitzsee, die Zugvögel in der Luft sind Wildgänse, im Wasser zusammen mit den schwarzen Kormoranen.









Kiwis in Brandenburg
Ein Wochenendausflug
An excursion


Das Wetter war gestern sehr trüb, so dass wir uns zu einem Ausflug zumBrandenburger Reisemarkt und Schlachtefest aufmachten. Unweit von uns gibt es das MAFZ: Das Märkische Ausstellungs- und Freizeitzentrum in Paaren Glien. Schlachtefest ist zwar nicht so unser Ding, aber wir wollten mal sehen, was da so geboten wird. http://www.brandenburghalle.de/


Wir wurden überrascht, der Nachmittag wurde rein vegetarisch und sehr anregend und interessant für den Hobbygärtner.

In einer Halle fand die Verkostung verschiedener Obst- und Gemüsesorten statt, die auf dem Gelände der Schau- und Versuchsgärtnerei gezogen wurden:
verschiedene Kartoffelsorten, Tomatillos, Paprika. Peperonis ....und der Knaller waren Minikiwis. Das Gelände mit den Pflanzungen haben wir uns angeschaut und trafen auf einen engagierten ehemaligen, bereits verrenteten Landwirt, der das Gelände mit anderen schon nicht mehr im Berufsleben stehenden ehemals in der Landwirtschaft Tätigen bewirtschaftet. Es gibt einen Förderverein, in dem sie sich alle engagiert haben und die Arbeit dort ehrenamtlich leisten, unterstützt von ein €-Jobbern.
Auf dem Gelände gab es wirklich alles, ich bedaure, dass ich das nicht schon früher gewusst habe, denn das ganze Jahr über gab es Veranstaltungen zum Thema Garten.

Am meisten interessierten wir uns für die dort gepflanzten Kiwis, die dort seit sechs Jahren ausgepflanzt stehen und für die bekannte Firma Häberli http://www.haeberli-beeren.ch/ , und wohl auch von ihr gesponsort, für den Brandenburger Raum getestet werden.

Der Behang war üppig in diesem Jahr, wir waren beeindruckt und aßen reichlich. Die sehr kleinen Früchte kann man mit Schale essen, sie schmecken wie tatsächlich wieKiwis. Es gibt verschiedene Sorten, für unsere Ecke hier hat sich die Sorten "Maki", "Issai" und "jenny" als günstig erwiesen. Wir bestellten dann auch eine Pflanze der Sorte "Issai" vor Ort. Sie ist selbstfruchtend , was günstig ist für einen kleinen Hausgarten, außerdem trägt sie auch bereits als junge Pflanze.
Aus dem Text des Katalogs der Firma Häberli: " Der Arguti-Kiwi ist im Gegensatz zu ihrer verwandten Art A. deliciosa" absolut winterhart. Sie ist glattschalig und kann direkt vom Strauch ohne zu schälen gegessen werden. Die Arguti-Kiwi ist für unser Klima wie geschaffen..."

Und hier noch ein Bild , das eine Reihe der Pflanzungen mit Kiwis zeigt.
This Saturday we went to an open air exihibition for the rural products of the Brandenburg area. They had a show- and experimental garden there, looked after and kept by pensioners who used to work in LPGs ( the socialistic type of farming organisations??) of the Ex-German Democratic-Republic. They carry out the work freely and their only support is from big nurseries whose products are planted in the huge area in Paaren.
Since about six years they testing for the swiss firm Häberli, if a special kind of Kiwi could be cultivated here in the north-eastern part of Germany on sandy soil and cold winters. And by the looks of it there were successful, the Kiwi Actinidia arguta produces small but very aromatic fruits, is self-fertile and ideal for small gardens in our area.

Freitag, Oktober 27, 2006


Herbstfarben

Colours of Autumn

Unser Grundstück ist zum Nachbarn durch einen Holzzaun abgegrenzt,der inzwischen von beiden Seiten wild begrünt ist: Efeu streckt seine Trieb von "Drüben" in unsere Richtung, während von unserer Seite die Akebie und eine Kletterhortensie um die besten Plätze kämpfen. Vor ein paar Tagen war letztere noch grün, jetzt geht´s ruckzuck , das Blattgrün ist verschwunden, Blattgelb (Carotinoide) wird sichtbar und dann wird sie auch demnächst die Blätter abwerfen, während die Akebie noch ziemlich lange ihre grünen Blätter zeigt.





Neu gekauft habe ich dieses Frühjahr Vitis henryana (syn Parthenocissus henryana), den ich auf Abbildungen wegen seiner wunderschönen Blattzeichnungen bewundert habe.Ich habe so viele unterschiedliche Aussagen über seine Frostfestigkeit gelesen, dass sich´s jetzt einfach mal selbst ausprobieren werde. Auf der Seite des MSG wird sie sogar als Zimmerpflanze geführt, während ich ihn auf einer Gartenseite in Yorkshire, wo das Klima durchaus nicht sehr englisch ist, auch ausgepflanzt gesehen habe.

Er hat jetzt eine fantastische Herbstfärbung.

This Vitis I only bought and planted this spring: it´s Vitis henryana, a woody climber from China. I fell in love with it, when I saw photos of its wonderful leaves. It´s said not to be frost hardy, even though I read on a webpage in Yorkshire, where it grows without difficulties. On a german page it´s described as an indoor plant. I´ll find out myself how it will cope with our winters here.

I mulched the soil around with needles of the Pinus in my garden and when the leaves will fall, I´ll cover the plant with some fleece. At the moment it shows a wonderful reddish colour.


Ein weiterer Vitis, der immer eine sehr schöne Herbstfärbung zeigt, ist Vitis coignetiae, dieses Jahr allerdings nicht so beeindruckend. Die meisten Blätter sehen eher bräunlich aus, vielleicht liegt´s ja am Regenmangel.

Donnerstag, Oktober 26, 2006


Luloblüte


Sie blüht! Seit etwa einer Woche steht sie im Schlafzimmer auf einem Tisch und die Blütenknospen öffnen sich.

Mittwoch, Oktober 25, 2006


Meine märkische Kiefer
The Pine Tree in my Garden

Eine märkische Kiefer dominiert unseren Vorgarten, wenn ich hier beim Schreiben aus dem Fenster sehe, habe ich sie stets im Blickfeld.
Jetzt geht gerade die Nachricht durch die Presse, dass die Waldkiefer zum Baum des Jahres 2006 gekürt worden ist. Meine Märkerin gehört natürlich zur Art der Waldkiefern, da sie so häufig hier in den Wäldern und durchaus noch in den Gärten zu finden ist, hat man sie wohl zur Märkerin gemacht.
http://www.sdw.de/baum_d_j.htm
Mein Exemplar nadelt momentan massiv, so dass ich mich gerade frage, ob das noch normal ist oder ob dass am trockenen Sommer liegt. Ich beobachte schon seit Wochen, dass sich die Nadeln des Vorjahrestriebes gelb färben. Gestern ging dann auch noch ein wildes Windchen, so dass es anfing zu rieseln. Der Weg unter der Kiefer ist von Nadeln bedeckt.Heute werde ich fegen müssen.


Pinus sylvestris is a very common tree in our area, I got one in my front garden, which is dominating the whole front part of it. This tree has been chosen in Germany by the committee “Baum des Jahres e.v.” (Tree of the Year Committee) as "Tree of the Year" for 2007 ..
Our personal pine looks a bit sick at the moment, I am watching last year´s needles turning yellow and yesterday when it was very windy a lot of them fell down. Now the path to our house is covered with them like a carpet, there is work to do...


Im Link kann man etwas über die so genannte "Kiefernschütte" lesen, verursacht durch zwei Pilze: Lophodermium seditiosum , der in der zweiten Jahreshälte hauptsächlich die jungen Nadeln infiziert und Lophodermium pinastri, der ältere Nadeln befällt. Allerdings tritt diese Krankheit hauptsächlich nur bei sehr jungen Kiefern auf. Man kann die Infektionsflecken an den Nadeln auch schon makroskopisch erkennen. Jetzt habe ich mir mal eine Hand voll Nadeln unseres Baumes geholt und inspiziert: Ich sehe nichts.

Montag, Oktober 23, 2006



Ewiger Lauch
Everlasting Leek
Poireau perpetuel

Vor Jahren beim "Ferme de Sainte Marthe" gekauft gehört dieser Lauch zur Dauerbepflanzung in meinem kleinen Gemüsebeet und lässt sich auch nicht unterkriegen, seitdem auf dem Nachbargrundstück ein Neubau hingestellt wurde, der die Hälfte meines Gemüsegärtleins beschattet.

Er hat schmale Laubblätter, die den typischen Lauchgeschmack aufweisen, bildet aber eine Zwiebel, die jährlich Tochterzwiebeln ausbildet und sich auf diese Weise zuverlässig vermehrt. Er hat noch nie geblüht, so dass ich annehme, dass er das auch nicht mehr tun wird. Im Sommer hat der Lauch eine Ruhephase, wo er die Blätter einzieht, die dann aber gegen Ende August wieder treiben, so dass er auch im Winter immergrün ist. Ich weiß bis heute nicht, um welche Alliumart es sich handelt, Googeln ergibt widersprüchliche Angaben.

Bei Ferme de Saint Marthe ist er nicht wieder im Angebot gewesen, so dass ich´s in ihrem Katalog nicht herausfinden kann.

Dieser Miniporree ist eine willkommene Suppen- und Salateinlage im Herbst und Winter, auch wenn er natürlich nicht die gewünschten weißen Schäfte ausbildet.


Auf dem Bild kann man ganz gut die Tochterzwiebeln erkennen.
The everlasting leek I bought years ago from the french firm "Ferme de Sainte Marthe" gave proof over the years to stand our hard winters as well as the shadow made by a newly built house next door. It´s smaller than the "normal" leek and has little bulbs, in summer it has a rest where the leaves die off. In August they show again and you can use the leaves all winter through for soups and salads.
I don´t know the latin name of that Allium yet, maybe somebody can help.
PS. Gerade habe ich noch einmal beim Ferme de Sainte Marthe nachgeschaut, sie haben ihn doch wieder im Angebot für inzwischen sagenhafte 9 €. Ich erinnere mich ihn vor sechs oder sieben Jahren für 9 DM gekauft zuhaben!

Freitag, Oktober 20, 2006

Cornus Laubfärbung

Aha, nachdem ich mein Bild umbenannt habe geht´s mit dem Hochladen.
So sah mein "hündisches Holz"....wortwörtliche Übersetzung aus dem Englischen Ende Oktober 2005 aus.

That´s the way my dogwood looked like end of october last year. Can anybody tell me why the english name for this beautiful shrub is dogwood???

And this is what it looks like at the moment...not very attractive, isn´t it? What´s the reason?

Und so sieht der Strauch momentan aus, nicht sehr attraktiv. Woran liegt´s?

Herbstfärbung
Colours of Autumn

Cornus kousa var chinensis habe ich vor ein paar Jahren wider besseren Wissens in meinen Garten gepflanzt, weil mich seine Blütenpracht im Sommer und die zu erwartende Blattfärbung im Herbst so begeistert hatten. Der Boden in meinem Garten ist sandig, geht mehr in den alkalischen Bereich und trocken wird´s auch noch im Halbschatten der Kiefer, wo ich ihn gesetzt habe. Der Cornus mag´s aber eher humös, soll aber laut dem großen Buch der Ziergehölze aus dem Ulmer Verlag anspruchsloser als beispielsweise C. florida sein. Natürlich habe ich bei der Pflanzung den Boden mit Kompost angereichert und dieses Frühjahr sogar mit Rhododendrondünger gedüngt.
Er zeigte sich dieses Jahr im Sommer auch von seiner schönsten Seite und hat voll geblüht, harmonisch mit einer weißen Päonie.


This Cornus Kousa var chinensis -dogwood -was planted a few years ago in my front garden, even though I knew it´s not made for sandy soils like in my garden, which is also a bit alkaline. But I fell in love with it when I saw it in a Botanic garden, the white white bracts are very showy and the leaves changing to a reddish colour in autumn very attractive. I gave this shrub a load of compost and used a fertiliser for rhododendrons. And I was very content with the plant´s performance in summer.

Die Herbstfärbung im Jahr 2005 war dann auch sehr beeindruckend, er trug auch kleine hübsche Früchte, die allerdings sofort abfielen.

Die Herbstfärbung in diesem Jahr fällt wohl aus. So sieht´s momentan aus. Ich dachte bisher immer die fehlenden frostigen Nächte würden die Anthozyanbildung, die die Rotfärbung der Blätter verursachen, forcieren, sie fehlen ja dieses Jahr, aber bin jetzt nach ein wenig Herumgoogeln nicht mehr so sicher. Da habe ich nämlich gelesen, dass die Herbstfärbung zwar witterungsbedingt ist, sie aber durchaus beeinflussbar ist.
Trotzdem gibt es ein paar natürliche Tricks, wie die Herbstfärbung intensiviert und teilweise auch verlängert werden kann.
1. Pflanzen schwach düngen, resp. in magere Böden pflanzen
2. Pflanzen eher an sonnigen Lagen pflanzen, als in den Schatten
3. Trockene Standorte sind feuchten vorzuziehen, d. h. allfällige zusätzliche Wassergaben zurückhaltend einsetzen
4. Windgeschützte Standorte auswählen (Westwind und Bise)
5. Ältere Pflanzen haben eine ausgeprägte Herbstfärbung als jüngere.

Liegt es jetzt daran, dass ich den Busch zu stark gedüngt habe und die Herbstfärbung eher nach Vertrocknen aussieht ?

Ich wollte ein paar Bilder der Herbstfärbungen hochladen, das funktioniert momentan mal wieder nicht. Wieso??

Donnerstag, Oktober 19, 2006


Lichter im Garten
Garden Lights

Dieses Jahr blüht meine japanische Margarite- ich weiß gar nicht, wie die richtige deutsche Übersetzung ist- Nipponantheum nipponicum zum ersten Mal richtig auf. In den Vorjahren kam sie immer nur zur Blütenknospe und dann setzten die Herbstfröste ein. Wir hatten auch jetzt schon ein paar nächtliche Fröste, aber die schienen die Blüte nicht zu beeinträchtigen. Sie strahlt in einem frischen Weiß.
For the first time since I planted them this Japanese daisies (I don´t know the english name) Nipponantheum nipponicum show their blossoms. The years before autumn was too short here and frost nights too severe.




But there are more blossoms which still lighten up my garden. This is Aster "Polarstern" bought in the Karl Foerster nursery in Bornim near by Potsdam last year. I love these simple blossoms.







There are some autumn crocus left, the most of them got flattened by my big bear Dina!

And this modest little violet was blooming all year through, I am very surprised. Somebody gave it to me, I was was told it´s a canarian violet!

Dienstag, Oktober 17, 2006

Heute Abend beim Nordic Walking
Nordic Walking in Summter Forest

The Brandenburger´s Song (about their country)
Das Lied der Brandenburger

1. Märkische Heide,
Märkischer Sand
: Sind des Märkers Freude,
Sind sein Heimatland. :

Refrain:
Steige hoch, du roter Adler,
Hoch über Sumpf und Sand,
: Hoch über dunkle Kiefernwälder,
Heil dir mein Brandenburger Land. :


2. Uralte Eichen,
Dunkler Buchenhain,
: Grünende Birken
Stehen am Wiesenrain. :
Steige hoch . . . . . .

3. Blauende Seen,
Wiesen und Moor,
: Liebliche Täler,
Schwankendes Rohr. :
Steige hoch . . . . . .

4. Knorrige Kiefern
Leuchten im Abendrot,
: Sah'n wohl frohe Zeiten,
Sah'n auch märk'sche Not. :
Tonight just two hours before dawn I went nordic walking with a friend in a beautiful forest nearby. We didn´t sing the song above, describing nature in this area very well, but it occured to me while walking. We ended our tour at one of the small lakes , took off our shoes and socks , had a footbath and watched the sunset at the same time.
Blauende Seen und märkische Kiefer habe ich ja reichlich gesehen, im Lied fehlt eindeutig eine Widmung für die wunderbaren Buchenwälder, die es hier auch gibt.
Das Lied der Brandenburger haben wir allerdings nicht gesungen beim Nordic Walking heute abend, aber es fiel mir ein, als wir unseren dritten See innerhalb von nur zwei Stunden vorm Sonnenuntergang erlaufen haben. Wo ist das schon möglich als nur hier in Brandenburg? Es war ein fantatisches Licht, der Himmel war blau, die Luft lau und zum krönenden Abschluss haben wir noch die Hosenbeine hochgekrempelt uund sind ein wenig im glasklaren Summter See "herumgekneippt."






Hier im Buchenwald ist noch wenig zu spüren vom Herbst, erst wenige Buchen zeigen ihre Herbstfärbung.

In this forest with beeches you don´t realize autumn is present, only a few trees have changed their colours.




You can follow the squirrels path....you can follow the woodpecker´s... the difference is about two hours. We went the squirrel´s path.



Abendstimmung an den drei Seen.


Eine Tasse Grüntee gefällig?
Would you like a cup of tea?

Ein Teil meiner Kübelpflanzen ist immer noch draußen, allerdings habe ich die nicht so frostempfindlichen in die Nähe des Hauses gebracht, so dass sie hoffentlich nichts vom ersten Bodenfrost heute nacht abbekommen haben .
Heute morgen entdeckte ich dann, dass mein Teestrauch blüht und voller Knospen ist. Wenn ich den jetzt einräume, wirft er alle Blüten ab.
Camellia sinensis habe ich vor drei Jahren im Berliner BoGa gekauft, der auf der Staudenbörse vor Ort immer mal wieder ein paar wohl überzählige Pflanzen verkauft.

Samstag, Oktober 14, 2006


Es wird durchgeblüht
Blossoms through the year
The title is a quotation of Karl Foerster who is the german "pope" for perennial plants living from September 3, 1874 to November 27, 1970. If I try to translate his words it means: Blossoms through the year, which would be my ideal for my garden, but not very realistic.
... der Titel des letzten Foerster Buches wäre mein Ideal für einen Garten. Momentan blüht´s tatsächlich immer noch in meinem Garten , und es lassen sich sogar noch ein paar Insekten blicken.

Clematis terniflora blüht üppig dieses Jahr , rankt sich mit ihren Sternchenblüten meterweit über die Beete. Warme Sommer bekommen ihr gut, diese beeindruckende Sternchenfülle hat sie erst in den letzten Jahren gezeigt.... und ich habe sie bereits über zehn Jahre.Wenn man daran vorbei geht,bemerkt man einen leichten angenehmen Duft. Gelesen habe ich etwas von Vanilleduft, naja mit viel Fantasie . Das ist ein Bild von 2005, dieses Jahr ist sie noch üppiger in der Blüte:

Blüte 2006

This Clematis terniflora in my garden is already over ten years old, it´s decidous in our climate but I was reading it can be evergreen in mild climates. Also I read in North America it is known as `sweet fall scented clematis´. Here in our garden it only started the last two or three years to show such rich blossom, I presume it´s because of the last hot summers we had here.

Freitag, Oktober 13, 2006





Auf der Orchideenwiese

Ich schummle mal ein wenig. Die Bilder sind von gestern morgen, da schien trotz Nebels die Sonne, während wir heute den ganzen Tag eine trübe Stimmung herrschte.
Mit dieser Wiese beginnt eigentlich eine No-Go-Area, ein Naturschutzgebiet. Aber ich bin ein paar Meter hineingegangen, um ein paar Fotos der taubestzten Spinnennetze zu machen und erblickte dieses Wild, unser Nachbar meint, dass es sich um Damwild handelt.

Every day I go with my dog for the usual walk, this time I ended up in a nature reserve where actally I must not go. I ignored the prohibitive sign and went a few steps inside to this meadow, to take some photos of spider´s webs and could watch this fallow deer.Hard to believe the huge town Berlin is only two miles away.

I took my photos while my big ladydog Dina had a rest.


Altweibersommer/ Indian Summer

Donnerstag, Oktober 12, 2006



Naranjilla
Solanum quitoense

....so heißt die exotische Pflanze nämlich, die durchaus einen Nährwert hat, da man aus ihren Früchten Saft gewinnt. Dadurch erklärt sich auch ein weiterer Name, nämlich Lulopflaume. Aber bis zum Fruchtstand wird´s bei meiner wohl gar nicht erst kommen. Ich wollte sie eigentlich gestern nach getaner Gartenarbeit ins Haus nehmen, was ich glatt vergessen habe. Sie musste bei nur 4°C draußen bleiben. Ob sie das überstehen wird, mal sehen.

This exotic looking plant in the pot is named. Naranjilla. I wonder it will survive, as I forgot to take it inside yesterday and at night there were temperatures around 4°C.

http://www.hort.purdue.edu/newcrop/morton/naranjilla_ars.html

Mittwoch, Oktober 11, 2006


Experimente
Experiments

Sollte es doch noch etwas werden? Diese südamerikanische Blattschönheit habe ich im letzten Jahr als Steckling geschenkt bekommen . Die Blätter trieben wunderbar, sie war ein Düngervielfrass, nur Blüten wollte sie nicht bilden.
Sie steht immer noch im Kübel draußen, weil ich bisher noch keinen Überwinterungsplatz für sie habe. Jetzt entdecke ich gerade, dass sich jetzt tatsächlich Blütenknospen gebildet haben.


This plant I got as a small cutting last year. It has amazingly looking huge leaves, but was also supposed to show blossoms. It´s a tropical plant from South America and I was more or less ready to give it away, as it looked not very happy outside in my garden. This morning I noticed there are flower-buds.
I have no idea yet, what to do with it over winter, as it loves humid air which should be difficult to provide in a central heated house.

Dienstag, Oktober 10, 2006

Meine Begleiterin im Garten
My companion in the garden


Seit mein über alles geliebter Max im Juni eingeschläfert werden musste, habe ich nur noch eine Begleiterin im Garten und die ist extrem phlegmatisch, aber so lieb: unsere dicke Berner Sennenhündin Dina, inzwischen neun Jahre alt.


No, I am not sleeping, I´m extremely awake!









Since my dear Max has died in July I have only one companion while I´m gardening. She is a extremely lazy but a "Schatz", it´s Dina our nine year old swiss Berner dog. ( Which is the correct word for that type of dog in english?)

I am highly alert!

Die Blauregenblüte wird ausfallen

Auch im Garten im Fließtal haben zu früher Austrieb und zwei Spätfrostnächte Spuren hinterlassen. Und das bei Pflanzen, bei denen ic...