Posts mit dem Label Wisteria werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Wisteria werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, Januar 30, 2016

Die Gartensaison wird eröffnet



And now I declare this bazar open...Heute an meinem freien Tag bei 12 ° Grad Außentemperatur erklärte mein Herr Winterbottom die Gartensaison 2016 eröffnet. Seine Missis schloss sich seiner Meinung an, schließlich hatte sie in den Vortagen im Januar-Garten-Podcast der BBC auf ihrem Weg zur Arbeit gehört, dass Januar/Februar die beste Zeit ist, um die Wisterien zu schneiden.
Thema: "Are your wisterias getting wispy? " Zuerst dachte ich, das wäre ein Hörfehler, denn mit 'wispy' konnte ich so gar nichts im Zusammenhang mit meinem wilden Wisteriagestrüpp anfangen. Vielleicht meinte der Gartenfachmann, den sich das Gartenradio aus Leeds eingeladen hatte, 'whippy' , denn das trifft eher zu, die langen Triebe sehen peitschenartig aus.
Schade, dass es in der deutschen Radiowelt so wenige  aktuelle Gartensendungen mit der Möglichkeit Podcats herunterzuladen gibt. Aber darüber hatte ich ja schon mal gejammert.
Zurück zum Winterschnitt: Den Sommerschnitt bei der Wisterie hatte ich letztes Jahr nur sehr oberflächlich gemacht und anschließend hatte sich ein wildes Konglomerat aus Wisteria, Akebien und einer Campsis am 'Raumteiler' entwickelt und verwickelt.
Vorletztes Jahr hatte ich nur sehr zurückhaltend geschnitten und wurde im Frühjahr 2015 mit reicher Blüte der Wisteria sinensis belohnt. Im Podcast heißt es auch, dass man sie wuchern lassen kann, wenn man den nötigen Platz hat. Aber da unsere sehr wild ist, und das Gerüst auch schon zwanzig Jahre alt und alterschwach, muss ich die Last ein wenig verringern.

Bei näherer Betrachtung von der Trittleiter aus, sah das Holz des Gerüsts leider so aus, als ob sich  inzwischen ein Pilz angesiedelt hat. Das sieht wirklich alles nicht mehr sehr stabil aus. Ich wette, das wird unsere nächste Baustelle. Als ob wir momentan nicht genügend davon haben.


Einige der langen Sommertriebe waren dermaßen lang, dass die Leiter nicht mehr ausreichte. Wie gut, dass ich meine Periskopschere für solche Fälle habe.

Auch die Royal Horticultural Society bietet ebenfalls Rat für den Winterschnitt für Wisterienliebhaber an. Ich nehme an, dass ich im anstehenden Frühjahr keinen so reichhaltigen Blütenschmuck bekomme wie im letzten. Der Schnitt soll zwar die Blütenbildung anregen, aber es gibt auch schon im Netz Diskussionen, die das bezweifeln.

Fertig geworden bin ich nicht mit dem Schnitt, jetzt steht noch die Akebie an. Das muss man zwar nicht, aber die jungen Triebe haben einen ziemlichen Ausbreitungsdrang, und winden sich auch gerne übereinander.
Sup up ...... fällt mir noch als Zitat dazu ein.Werde ich machen , Mr. Winterbottom. 
Der kam eindeutig auch aus Yorkshire, wie mein persönlicher Gartenbutler ;-) 

Donnerstag, Mai 14, 2015

Kalte Finger und technische Hürden


Die Eisheiligen sind zwar auf dem Thermometer nicht eisig, aber meine Sensoren melden meinem Körper 'Kältezittern' anzuwerfen. Heute morgen waren es fünf Grad und es ging zusätzlich noch ein leichter Wind. Ich habe schnell wieder meine Vliesjacke angezogen, obwohl wir  gestern und vorgestern tagsüber noch in kurzärmligen Shirts schwitzen konnten.
Eigentlich hatte ich mich trotz der klammen Finger (nach dem Hundespaziergang) in den Garten  begeben, um den Frühlingsfortschritt im Garten zu fotografieren und dann schnell zu posten. Leider funktionierte die Datenübertragung nicht so wie ich das gewohnt war, mein Rechner zeigte mir immer an, dass ich den Chip zu formatieren hätte. Und jedesmal, wenn ich das machte, waren natürlich alle gespeicherten Daten verschwunden.

Da ich immer noch per Versuch und Irrtum arbeite, ohne der Sache wirklich auf den Grund zu gehen i.e. zu verstehen , hat das alles ziemlich lange gedauert, bis ich endlich mit Plan B und Ladekabel  direkt über die Kamera hochladen konnte.

Vorne frisiert...hinten unfrisiert
'High Noon'
Also noch einmal raus, um zu dokumentieren, dass die Mispeln blühen, dass der Flieder nicht so wächst, wie ich mir das wünsche, dass die Baumpäonien beginnen aufzublühen, dass die Quitte schon beim Verblühen,der Blauregen immer noch nicht in Vollblüte ist,  wieviel Buchse ich schon frisiert habe.....und...und..
Lunariablüten an Bauernjasminblättern
Und wieder kam mir die Technik in die Quere, die Batterie zeigte plötzlich Leerstand an. Und jetzt ist mir die Lust vergangen, ich beschränke mein Vorhaben auf eine Päonie und den Blauregen...und dann möchte ich wirklich mal Gartenerde in den Händen spüren. 
Achso, erwähnenswert ist auch meine Schattenecke, wo die ausdauernde Mondviole mal endlich nicht von Schnecken dezimiert wurde. Und der Nesselkönig wie immmer zuverlässig durch seinen wohlgeformten Habitus bei mir punktet!

Schattenecke



Sonntag, Mai 19, 2013

Wisterienblüte

Nach langer Zeit endlich mal wieder eine volle Blüte. Die Pflanze ist über zehn Jahre alt, hat aber entweder gar nicht oder sehr verhalten geblüht. Dabei habe ich mich immer an die Schnittregeln gehalten:, auch wenn ich die schon immer anzweifelte. Schließlich sehe ich an Häusern blühende  Wisterien ranken, die nie geschnitten werden.


 Letztes Jahr habe ich nur nach der Blüte im Sommer gekürzt, vielleicht war das ja genau richtig für meine Wisteria floribunda. Sie blüht reichlich und verströmt einen intensiven Duft, der mich an frische Wäsche erinnert.


 Seit neuestem habe ich eine GardenWatchCamera. Ein Geburtstaggeschenk, mit dem ich allerdings noch umzugehen lernen muss. Eigentlich wollte ich die Entwicklung der Blüten als Zeitrafferaufnahme filmen, dabei habe ich allerdings nicht bedacht, dass es ein wenig stören würde, wenn ich die Kamera direkt in die Richtung aufbauen muss, wo die Sonne aufgeht.Das blendet natürlich ungemein. Außerdem kam ich auf die blöde Idee, zwischendurch noch einmal die Kameraeinstellung neu auszurichten. Naja, Übung macht den Meister....

Wenn dir das Leben Zitronen gibt....

...mach Limonade daraus. Ich hab's getan. Wie...das erzähle ich nachdem ich ein wenig über meinLeben mit Zitruspflanzen im Kübel ...