Posts mit dem Label Töpferei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Töpferei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, Oktober 22, 2016

Im Garten der Keramiker



Wir hatten sie letztes Jahr entdeckt, eine Töpferei mit einem wirklich sehenswerten Garten. Ich habe schon letztes Jahr begeistert davon berichtet. Die schlichte Formgebung der Gartenkeramik des Ehepaars gefällt mir ebenso wie die Gestaltung ihres Gartens.


Schon letztes Jahrhatte ich dort zwei frostfeste Keramiken gekauft, eigentlich wollte ich dieses Jahr gar nicht mehr hin, um unser Reisebudget nicht zu sprengen. Aber wie das so ist , wenn man sich etwas fest vornimmt: Wir landeten wieder bei " Au Grès du Temps", schließlich lag es ja direkt auf dem Weg "nach Hause".


Der freundliche Keramiker erinnerte sich sogar noch an uns , führte uns wie schon im letzten Jahr anschließend herum, wir durften sogar wieder in die 'Privé-Ecke' seines Gartens. Natürlich waren wir auch in seinem Ausstellungsraum, in dem dem hauptsächlich Raku-Keramik zu sehen war, die Pflanzgefäße ( Ton aus dem Burgund wird dafür verwendet, wie ich englisch oder radebrechend mit Hilfe meines schlechten Schulfranzösisch erfuhr) waren im Garten intergriert und bepflanzt.



Viele Gärten der Normandie sind in dieser Jahreszeit schon nicht mehr geöffnet, was ich sehr bedaure, denn gerade in dieser Jahreszeit haben Gärten noch einmal eine sehr eigene Athmosphäre...entweder sie strahlen, wenn die Sonne scheint. Oder es liegt ein melancholischer Schleier über ihnen, wenn das Wetter diesig, der Himmel bedeckt ist. So wie bei unserem Besuch.
In Privatgärten dieser Gegend werden Pflanzen gesetzt, die normalerweise nur im subtropischen Mittelmeerklima wachsen, der Golfstrom macht es möglich.  Mönchspeffer , Fuchsien und baumartige Palmlilien bildeten dschungelartige Pflanzinseln.
Der Hausherr der Töpferei hatte hier eine Vorliebe für ' plantes rares et insolite', auf die er mich immer wieder aufmerksam machte. Ich habe leider bestimmte Artnamen schon wieder vergessen, so erfuhr ich von einem in der Normandie/Cotentin endemischen (?) Viburnum, oder von x verschiedenen Arten der Muehlenbeckia oder Gunnera. Einen kleinen botanischen Sammlergarten haben die beiden Keramikkünstler sich hier angelegt.
Der im Cotentin"heimische" Schneeball/ Viburnum interessierte mich dann doch, hier gibt es weitere Infos dazu, von einem Baumschulexperten.

Der private Garten mit Treibholz-Einfassung
Jardin Privé
Sehr dekorativ fand ich auch die Sitzensembles, die mehrfach im Garten verteilt waren.


Aber auch in diesem Garten gibt es Gartenärger ;-)...die Freilandfuchsien werden von irgendeiner Krankheit angegriffen, ebenso wie diese Baumyuccas (? warum nur die?) . Leider reichte da weder mein Französisch noch Englisch, um zu verstehen, um welche Malaisen es sich genau handelte. Für die Fuchsie meine ich etwas Tierisches verstanden zu haben. ...Und richtig, einmal gegoogelt und ich erfuhr mehr. Es handelt sich um die Fuchsiengallmilbe, die aus den USA irgendwann auch auf dem europäischen Kontinent angekommen ist. Die Bretagne und die Normandie hat sie schon erreicht.
Schizostylis coccinea/Spaltgriffel
 Und was habe ich nun mitgenommen? Zwei weitere frostfeste Keramiken für unsere neue Terrasse.
Im Jahr davor waren es drei. Die Kugel hatte ich mit Thymian und zwei Sukkulenten bepflanzt. Delosperma gedieh hervorragend darin, während der Thymian und die andere Sukkulente es in der Kugel nicht unbedingt mochten.

Und die Bepflanzung in dem einem Dachziegel nachgebauten flachen Behälter völlig scheiterte. Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen.Vorschläge werden gerne angenommen.
Sedum u. Sempervivum geht natürlich immer, das hat sich schon auf dem Flachdach bewährt. Aber da gibt es doch sicher noch anderes ?


"Bringet mich wieder nach Hause..."

  »Hinaus in die Ferne, for'n Sechser fetten Speck, den eß ick jar zu jerne, den nimmt mir keener weg, ...