Posts mit dem Label Stunde der Wintervögel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Stunde der Wintervögel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, Januar 06, 2013

Meine Stunde der Gartenvögel


Trotz des frühlingshaften Wetters bei 9°C und reichlich Nieselregen ist ordentlich was los im Garten, die Winterfütterung wird eifrig angenommen.Die Futteraufnahme erfolgt in Intervallen, und zwar für alle hier beobachtbaren Arten: Es gibt Stunden, wo gar nichts los ist, und dann kommen plötzlich  alle zur Massenspeisung.

Gut getarnt

Vom 4. bis zum 6. Januar findet wieder die NABU Mitmachaktion der Wintervögel statt. Und wie letztes Jahr habe ich auch mitgemacht. Beim ( zweiten Frühstück) wurden die Vögel im hinteren Teil des Gartens gezählt. Und natürlich habe ich mir den  zweiten Zeitpunkt der größten Aktivität ausgesucht als alle wieder versammelt waren,also zwischen 10 und 11 Uhr.

Zeisig

Zu meinem Erstaunen konnte ich neben erstaunlich vielen Grünfinken und Zeisigen auch zwei Bergfinken als Wintergäste beobachten. Leider war ich da mit der Kamera wieder mal zu langsam.

Distelfinken oder Stieglitze

Meine Ausbeute in Zahlen:
Distelfinken ( Stieglitze) : 7
Grünfinken: 10
Zeisige: 7
Bergfinken: 2
Buchfink:1
Feldsperlinge: 5
Blaumeisen: 5
Kohlmeisen: 3
Rotkehlchen: 1
Buntspecht: 1
Amsel: 1 ( aber nicht am Futterplatz)


Nicht am Futterplatz, wohl aber im Garten wurde dann noch ein Zaunkönig beobachtet, der noch nie am Futterplatz beobachtet wurde.



Im Garten gesehen werden auch immer wieder eine Haubenmeise, ein Kleiber, Ringeltauben, Eichelhäher, Schwanzmeisen,Elstern,eine Tannenmeise, und eine Sumpfmeise, aber natürlich nur dann, wenn gerade nicht gezählt werden soll :-)

Sumpfmeise ?
Obwohl wir sehr ruhig hinter der Fensterscheibe lauerten, wurden die Vögel immer wieder aufgeschreckt ( keine Katze, keine Menschen waren die Ursache) und flogen in die uns umgebenden Bäume. Bei einer dieser Schreckreaktionen flatterten leider zwei Zeisige in Richtung Küchenfenster und dann dagegen. Dabei sind unsere Fensterscheiben ziemlich staubig-schmutzig.....Während sich der eine sofort wieder rappelte und  davon flog,saß der zweite dann ziemlich bedeppert, aber lebend am Boden. Wir haben ihn aufgenommen und in der Hand meines Ehemannes wärmte er sich wohl ganz schnell wieder auf und flog auf den Apfelbaum.... Ich durfte vorher aber noch ein paar Fotos machen.

Zeisig

Gestresst

Er erholt sich
Weg ist er....

Sonntag, Januar 08, 2012

Meine Stunde der Wintervögel


Heute zwischen elf und zwölf Uhr vormittags haben wir unsere Gartenbesucher gezählt. Und um diese Uhrzeit war auch reichlich was los, was die Vogelwelt an unseren Futterstellen und im Garten betrifft.Die Uhrzeit hat sich schon in den Vorjahren als günstigste Zeit für die Vogelbeobachtung in unserem Garten erwiesen, scheint es doch als ob die Vögel alle zur selben Zeit der Hunger packt.
Blaumeise

Bei NABU kann man auch schon das Zwischenergebnis der 'Stunde der Wintervögel' für unseren Landkreis abrufen. " In 75 Gärten 4439 Vögel gezählt. 110 Vogelfreunde haben dort folgende Beobachtungen gemacht"  Die Zählungen haben ergeben, dass die Kohlmeise den ersten Platz einnimmt. Für unseren Garten stimmt das nicht, da waren es eher die Blaumeisen, die den Apfelbaum mit den Futterknödeln bevölkerten.
  1. Blaumeise 15
  2. Kohlmeise 7
  3. Stieglitze 4
  4. Rotkehlchen 4 (!)
  5. Amsel 3
  6. Feldsperlinge 2
  7. Buntspecht 1
  8. Ringeltaube 1
Ringeltaube

Bei den Blaumeisen kann ich nicht mit Gewissheit sagen, ob es tatsächlich so viele waren, wie angegeben. Da die Blau- wie auch die Kohlmeisen oft auch die erbeuteten Körner mitnehmen, sie woanders auseinandernehmen und fressen und dann wiederkommen, aber sie dominierten eindeutig das Geschehen.
Mit Gewissheit haben wir die vier Stieglitze beobachten können, die im Winter sich immer in Trupps durch die Landschaft bewegen und auf den vielen Ruderalflächen hier nach Samen suchen. Diesmal haben sie sich herabgelassen die Futterknödel als Nahrungsquelle zu wählen, aber ich habe sie durchaus auch schon den Samenständen der Gräser oder einer übrig gebliebenen Nachtkerze gesehen, deren Samen sie offenbar besonders gern mögen.
Und wir konnten es zunächst nicht glauben, sind doch Rotkehlchen als sehr terrotorial bekannt, aber es hielten sich gleichzeitig vier Rotkehlchenmännchen gleichzeitig im Garten auf, wenn auch mit gebührendem Abstand!


Die Krönung des Tages war aber ein offenbar etwas verspäteter Zug einer großen Gruppe Kraniche, die direkt über den Garten flogen .Kaum zu glauben, dass die immer noch unterwegs sind; sie zogen mit lautem Trompeten Richtung Südwest über unsere Kiefer hinweg.

Verspätete Kraniche
Die habe ich nicht in der Zählung angegeben, oder zählen die auch, weil sie den Garten überquert haben???
Der Buntspecht kam doch auch noch und fing wie üblich den Riesenknödel an zu zerlegen, der schafft es auch regelmäßig ihn vom Ast abzureißen.
Selten findet sich auch der eine oder andere Buchfink ein, aber ein Exemplar erschien dann doch noch in der Stunde der Wintervögel und inspizierte die Lage.
Nach zwölf Uhr war dann wirklich erst mal Mittagsruhe, die Vögel verschwanden aus dem Garten. Inzwischen -nach zwei Stunden- sind sie wieder da. Auffällig ist, dass ich kaum Sperlinge gezählt habe, geschweige denn fotografieren konnten. Und auch die Amseln kamen nicht zu den Futterknödeln, sondern suchten lieber die Efeufrüchte als Nahrungsquelle auf oder hin und wieder die matschigen Mispeln.


Da will ich auch mitreden...( oder I bims )

Lange ist hier nichts mehr gelaufen, zum Bloggen fehlte mir die nötige Motivation. Stattdessen habe ich mich bei Instagram herumgetrieben,...