Dienstag, Juni 18, 2013

Uckermark-Rosen


Ferdinand Prichard

Rosen, Rosen, Rosen...der Schaugarten des Radekower Bioland Rosenhofes präsentierte sich in Vollblüte. Aber auch dem uckermärkischen Rosenhof- Garten sah man, dass er einigen wetterlichen Zumutungen ausgesetzt war. Der Wind hatte die Pfingstrosen ebenso abstürzen lassen wie die in meinem Garten.
Bis auf ' Pink  und White Grootendorst' , die etwas vom Wind zerzaust aussahen, waren die Rosen hier aber perfekt!






Der Garten ist formal angelegt angelegt, von Hainbuchen-Hecken begrenzt, die einzelnen Beete meistens von Buchsbaum . Es gibt Buchsbaumpaterres und einen Duft-Senkgarten, natürlich einen kleinen Laubengang...alles, was der Rosenlieberhaber sich wünscht.




Der Duft-Senkgarten
Es interssiert mich in Rosengärten immer besonders zu sehen, welche Rosenbegleitpflanzen ausgewählt werden.
Als ich vor zwanzig Jahren anfing mit Rosen zu gärtnern, waren britische Rosenbücher meine Hauptinspirationsquelle...das Netz gab's da für mich noch nicht. Mir imponierten schon damals die riesigen Crambe cordifolia Pflanzenfotos, die ich mir dann von einem meiner Besuche in Gärtnereien auf der Insel auch mitbrachte. Sie ähneln ein wenig dem Schleierkraut, von dem meine Großmutter ihre Rosen begleiten ließ, waren aber viel größer.



In meinem Garten waren sie dann aber leider die Leibspeise der Schnecken, ständig durchlöchert. Und nach ein paar Wintern war es dann auch dahin mit meiner Riesen-Schleierkrautseeligkeit. Sie mögen keine Winterfeuchtigkeit.
Im Radekower Garten sahen die Pflanzen aber sehr gesund aus...bis auf eine. Natürlich entgeht mir so etwas nicht. 'Gertrude Jekyll' daneben nahm es gelassen hin, dass ihre Begleiterin etwas gespreckelt aussah.

Gertrude Jekyll

Interessant auch die Kombination von Rose de Resht mit Mentha spicata var. crispa, die gekräuselte Blätter hat. Wer wird da wohl gewinnen, die Minze oder die Rose? Ich tippe auf die unverwüstliche Rose, die noch ein wenig wachsen wird.
Naja die Rosenpflanze ist noch sehr jung, wie übrigens die Rosengärtnerin auch ( siehe Foto).



Ich entdeckte noch weiteres typisches britisches 'Gartenzubehör':  nämlich die Weidenblättrige Birne  'Pyrus salicifolia'   mit ihren silbrigen Blättern.

links: Crambe rechts: Pyrus
vorne linke: Pyrus
 Schön wild war auch die Kombination von  Rosen, die aussahen wie die typischen 'Austin-Rosen' aber keine waren ( ich habe den Namen vergessen) in Kombination mit weißen Spornblumen.





Ich verstehe jetzt auch, wenn ich in manchen Büchern lese, dass 'Constance Spry' ein Muss ist für den Rosengarten sei, Diese Sorte gehört zu den ersten von Austin gezüchteten Rosen und macht schon allein durch ihre Größe ordentlich was her. Und dieser Duft.....



Constance Spry




Die Gesundheit der Rosen war beeindruckend, ich habe nur an ganz wenigen Pflanzen Krankheitszeichen entdeckt.
Andererseits auch in meinem Garten sind die Blätter meiner Rosen in diesem Jahr beeindruckend gesund, die Rosenblattrollwespe hat nur an ganz wenigen Sorten zugeschlagen. Und der Sternrusstau kommt sowieso erst meistens im Herbst.


Aber sicher liegt das auch am Mist dieser Tiere (Foto) mit dem die Pflanzen gedüngt werden.  Auf den Schnittrosenfeldern konnte ich noch sehen, wie  die Wurzeln regelrecht mit Pferdeäpfeln abgemulcht waren.


Mein Yorkshireman erzählte mir, dass er sich erinnern kann, dass zu seinen Kinderzeiten im Herbst vor jedem Wohnhaus eine Fuhre Pferdemist abgekippt lag.  Yorkshire-Rosen wurden mit Pferdeäpfeln gedüngt. Dabei habe ich immer angenommen, dass diese Art von Mist zu hitzig ist und die Pflanzen schädigt.


Vielleicht sollte ich das auch probieren. Bisher hatte ich immer Rindermist-Pellets zum Düngen genommen.
Sicherlich will der eine oder andere nun wissen, welche Rosen denn in den Kofferraum wanderten.
Da wäre einmal Madame Knorr ( Foto oben), eine krankheitsresistente duftende Portlandrose, die hoffentlich wirklich durchblüht.  Dann natürlich der bereits im vorhergehenden Posting genannte Rambler 'Ayshire Queen' für den allerdings noch Platz geschaffen werden muss. " ‘Ayshire Queen‘ ist vital, winterhart und wächst über 10 m lang."

Ayshire Queen
Und auch mein GG hat sich eine Rose  ausgesucht in seiner Rosenlieblingsfarbe:  'Chippendale', die man auch überall in den hübsch gebundenen Sträußen auf den Tischen bewundern konnte.





Aber wieso muss ich  an die 'Chippendales' denken, dabei ist diese Rose garantiert nach dem  George McCartney Chippendale (1921–2010), Australian botanist and phytogeograph benannt worden, oder?


Kommentare:

  1. Also da wäre ich gerne dabei gewesen.
    Erstaunlich, ich hätte auch gedacht, das der Pferdemist so konzentriert alles verbrennt.
    Na da wäre ich auch schwach geworden.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Jahr können wir ja zusammen schwelgen. Vom Stettiner Haff kann es doch auch nicht allzuweit sein! ;-)
      LG
      Sisah

      Löschen
  2. Horse manure is regularly worked into a compost heap for use as fertilizer. Horse manure put directly on the garden is too high in ammonia, and usually burns the roots and seedlings of plants, so composting is essential.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I wonder if there is a difference between using horse manure which is a mixture of horse apple and horse urine plus straw and other fibers or just the apples. I can imagine the amount of ammonia is less .

      Löschen
  3. Oh so wunderschöne Rosen!! Wie ich sie liebe! ich bin schon traurig, ausgerechnet jetzt den Garten zu verlassen, wo alle Rosen blühen!! Pink Grootendorst haben wir auch! Ein ganz altes Schätzchen

    Liebe Sisah, ich hoffe, Du hast die Rhododendren am Küstenkanal gesehen! Extra für Dich ;-)

    Natürlich werde ich so oft es geht auf die Gartenblogs schauen, aber das Ferienhaus steht in einem echten Funkloch!
    Da bin ich schon froh, wenn das Smarty geht!! BeiSky auf dem Parkplatz hab ich super Empfang, aber da kann ich nicht
    kampieren. Haha.

    Bis dahin, liebe Grüsse von Meggie ( schon in den Startlöchern ..... Zum Glück nur 1 Std. Fahrt bei der irren Schwüle!)

    AntwortenLöschen
  4. Dein Post lässt doch jedes Rosen-Liebhaberherz höher schlagen, wunderschöne Bilder!
    Die Crambe hatte ich auch mal, sie war allerdings schon nach dem ersten Winter kaputt.
    Auch, wenn Rosen sehr schöne Blüten haben, Begleitstauden müssen eimfach sein. Ganz
    grausig finde ich monotone Edelrosen in glatt geharkter Erde.
    Danke für die tollen Aufnahmen!

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
  5. Lovely roses! Great capture.. Roses colors signifies different meaning such as a Pink rose signifies appreciation, grace, perfect happiness, admiration and gentleness.

    AntwortenLöschen

Frühlingserwachen zum ersten...zum zweiten...und zum dritten?

Endlich scheint der Frühling sich entschlossen haben doch noch ins Land zu ziehen. Die öden und deprimierenden Tage und Nächte des Kah...