Mittwoch, April 27, 2016

Purple Spring

Paeonia 'High Noon' April 2016
Nicht ganz purple...aber das Foto ist in der Sonne aufgenommen worden.

Nicht nur ich schütze mich besonders morgens vor der momentan andauernden Kälte, die uns dieser Frühling bietet, auch einige Pflanzen haben ihre besondere Methode damit umzugehen. Bei Päonien ist es eigentlich normal, dass sowohl die Stauden- als auch die Baumpäonien mit purpur erscheinenden Knospen und Laubblättern ausschlagen.
High Noon 2015
Die Farbstoffe, die das das bewirken, sind die Anthocyane. Solche Farbstoffe produzieren Pflanzen nicht, damit menschliche Wesen sich daran erfreuen oder purpurfarbenen  Wein u.ä. trinken um persönlichem oxidativen Stress entgegen zu wirken.
Die Bildung dieser Farbstoffe beim Austrieb der Pflanzen im Frühling wirkt eher wie ein 'Sonnenschirm' für die noch zarten Laubblätter. Bei  jungen Pflanzen hat die Chlorophyll- und Wachsproduktion nämlich zu dem Zeitpunkt noch nicht eingesetzt. So kann man es nachlesen.
Aufgefallen ist mir, dass  offenbar die zunehmende Lichtmenge im Frühjahr nicht der einzige Faktor für die Anthozyanbildung sein kann. Da muss außerdem die Temperatur ein Rolle spielen.
Wenn man  die Fotos meiner Baumpäonie 'High Noon' aus dem fast sommerlich anmutenden Frühling des letzten Jahres mit denen des gefühlten Polar-Frühlings dieses Jahres vergleicht, sieht man eindeutig - es sind unbearbeitete Handyfotos- dass aktuell die Anthocyane in den Laubblättern überwiegen.   Bei Paeonia delavayi (ein Elternteil von 'High Noon' übrigens) ähnelt die momentane Färbung ihrem Nachwuchs.
Paeonia delavayi

Blütenknospe P. delavyi

Das gleiche sieht man bei einigen -nicht allen- Staudenpäonien. Die Laubblätter sind unglaublich tiefrot gefärbt.


Staudenpäonien ...purple rain ;-)
Merkwürdig finde ich dagegen aktuell den Austrieb von 'Molly the Witch', die ja bekannt ist für ihren dunkelroten Austrieb. Paeonia mlokosewitchii ist die meiner Pfingstrosen, die zuerst blühen wird.. Und es dauert auch gar nicht mehr lange, dann ist es soweit. In ihren Laubblättern fängt der Chlorophyllanteil sich deutlicher zu zeigen...Die sibirische Kälte spielt da offenbar keine Rolle mehr.

D
Die japanische weiße Strauchpfingstrose ist die einzige, die genauso ausschlägt, wie in den letzten Jahren....purple...

Kommentare:

  1. Wieder was gelernt, liebe Sisah, danke dafür. Die einzige Päonie bei uns, die von Anfang an grün durchtreibt, ist die dillblättrige delavayi, die jetzt auch schon aufblüht.

    Beste Grüße!
    Xenia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dillblättrige Delavayi?? Meines Wissens gibt es nur diese Wildform P. delavayi mit ein paar Varianten, von der auch die dunkelrot blühende auf den Fotos abgebildet ist. Und deren Laubblätter sind im Frühjahr immer getönt und vergrünen erst während der Blüte. Ich bin sicher, das liegt an der arktischen Kälte ;-), die hier im Fließtal im Frühjahr herrscht. Ich sagte ja bereits die städtischen Temperaturen sind immer ein paar Grad höher, mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 13,1 Grad gehört die Stadt zu den wärmsten Städten des Landes.
      Zeig mal ein Foto deiner dillblättrigen....
      LG
      Sisah

      Löschen
    2. Ha, da hab ich mich verschrieben: Ich meine die dillblättrige, die heißt aber tenuifolia und ist wirklich von Anfang an grün. Alle anderen Päonien sind auch bei mir braun/lila.

      Löschen
  2. Hallo Sisah
    Das ist echt interessant, ich hatte auch schon das Gefühl das meine dieses Jahr ein wunderschönes Rot haben.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen

"Bringet mich wieder nach Hause..."

  »Hinaus in die Ferne, for'n Sechser fetten Speck, den eß ick jar zu jerne, den nimmt mir keener weg, ...