Sonntag, September 27, 2009

Ein hübsches Stückchen Ostseeküste

Teepott und Leuchtturm
Klassenreisen sind ja immer sehr speziell und auch diese hielt uns Lehrer tüchtig in Atem und manchmal auch vom Schlaf fern. Ich neige allerdings schon zu seniler Bettflucht und so konnte ich die Stunde bei Sonnenaufgang für mich nutzen, und während Kollegin und Schüler noch selig schliefen, einen Strandspaziergang wagen. Ich war nicht die einzige, wie ich feststellen konnte. Jogger, Nackbader und Nordic Walker waren ebenfalls unterwegs.Nacktbaden hat ja Tradition in Warnemünde, und obwohl es auch einen reinen FKK Strand gibt, war das völlig irrelevant für viele:Textilfrei stürzte man sich bei einer Wassertemperatur von 17°C in die Fluten. Ehrlich gesagt, hätte ich das auch gerne getan. Meine Kamera hinderte mich allerdings daran.

Nur die Seevögel waren noch ein wenig verschlafen und dösten auf den Buhnen oder trockneten wie hier der Kormoran das Gefieder.

Etwas verwundert war ich, Stockenten an der Ostsee zu finden. Ich dachte immer, dass das reine Süßwasservögel wären.
Morgendämmern
Zwischen Gedser/Dänemark und Rostock/Überseehafen gibt es ( wieder) eine Fährverbindung, so dass man eigentlich zu jeder Tageszeit Schiffe die Mole von Warnemünde passieren sehen konnte.
Einfahrt Westmole
Das Wetter war die ganze Woche über brilliant, es fiel kein Tropfen Regen. Pünktlich zum Herbstbeginn frischte der Wind auf, und man konnte dann vom Strand aus Kitesurfer, Segler , Windsurfer und eine mir bisher unbekannte Sportart nämlich 'Skimboarding' beobachten.

Das ist so etwas wie "Aquaplaning" auf dem Meer mit einem Brett.Beim sogenannten Waveskim fährt man vom Strand aus auf eine Welle zu und versucht auf ihr Tricks zu machen.
Skimboarder
Eine Fahradtour an einem der Tage führte uns dann in den sogenannten "Gespensterwald", der westlich von Warnemünde liegt. Hier gibt es auch eine Steilküste , während man direkt vor Warnemünde einen 150m breiten Sandstrand hat, der wohl einmaligfür die Ostseeküste ist.
Küstenwald
Ich mag ja lieber solche urwüchsigen Küsten, wie diese Steilküste hier.
Der wirkliche Name des Waldes lautet übrigens 'Nienhagener Holz' da er in der Nähe des gleichnamigen Ostseeortes liegt.Der Fahrradweg führt direkt hindurch, an einigen Stellen kann man wunderbar Rast machen und aufs Meer schauen, den steinreichen Strand nach Fossilien oder Hühnergöttern absuchen.
Wald
Gespensterwald

Der Wald und die darunter abfallende Ostsee-Küste stehen übrigens unter Naturschutz.

Kommentare:

  1. Morgenstund hat Gold im Mund!
    Herrliche deine Impressionen. Mir ist auch der frühe Morgen das liebste am Tag. Es hat dann eine besondere Stille, wie sie abends nicht zu finden ist.
    VLG gudi

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin zwar kein Fruehaufsteher, aber ich bin auch lieber vormittags als Abends unterwegs. Auesserst schoene Eindruecke! Ich bin auch sehr gern am Wasser.
    LG, Bek

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie schön, liebe Sisah! Wir waren eigentlich fast jedes Jahr für einen Tag in Warnemünde. Dieses Mal hat es leider nicht geklappt. Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen
  4. an schöne Klassenfahrten erinnere ich mich auch noch ( lang, lang ists her) aber diese Aufnahmen hier in der Frühe sind sehr stimmungsvoll...einfach schön sisah...lG Geli

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sisah,
    was klare,eigenwillige Eindrücke von diesem Abschnitt der Küste. Sehr schön!
    Frühmorgens ist es meist am Schönsten -ich geniesse diese Stunden des Tages auch gerade in Urlauben sehr.
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Aufnahmen von der Ostseeküste, die ich auf deutscher Seite leider (noch) nicht kenne. Klassenfahrten, sind das bei euch mehrtägige sog. Abschlussreisen von Schulklassen?
    LG, Barbara

    AntwortenLöschen

Frühlingserwachen zum ersten...zum zweiten...und zum dritten?

Endlich scheint der Frühling sich entschlossen haben doch noch ins Land zu ziehen. Die öden und deprimierenden Tage und Nächte des Kah...