Freitag, Oktober 15, 2010

Ernten und Konservieren

Jetzt habe ich endlich eine Antwort auf eine Frage gefunden,über die ich schon seit Jahren rätsle. Sogenannte Fachfrauen/ Fachmänner auf  Pflanzenmärkten konnten mir nie überzeugend erklären, , wieso ich meine Quitten jedes Jahr verbräuntes Fruchtfleisch zeigten. Vor Jahren hatte ich mein Quittenbäumchen sogar deshalb ( da gab es noch kein Internet) umgepflanzt, weil ich vermutete, dass ich ihm damals vor fünfzehn Jahren bei der ersten Pflanzung den falschen Standort gegeben hatte . Auch im Internet konnte ich nur die verschiedenen Diskussionen zum Thema verfolgen, die ich mich nicht so recht zufrieden stellten.
Jetzt endlich gibt es in der 'Kraut+Rüben' ( Die Quitte hat nur eine Bitte) eine Antwort darauf, wieso es zur Verbräunung des Fruchtfleisches kommt...obwohl, was stoffwechselphysiologisch da passiert, wurde auch nicht erklärt.
Aber immerhin: Verbräunung vermeidet man, indem man die Quitten rechtzeitig erntet; und rechtzeitig bedeutet dann, wenn sie gerade von grün nach gelb umschlagen. Also hab ich es dieses Jahr mal richtig gemacht und sie gestern abgenommen. Sie liegen jetzt zum Nachreifen auf der Fensterbank.Hoffentlich verbräunen sie dort nicht. *grins*
Aber bevor ich sie verarbeite, muss ich erst mal die Trauben aus Nachbarns Garten konservieren, die wie jedes Jahr eine Rekordernte haben, dass sie gar nicht wissen, was sie damit anfangen sollen. Die Weinfertigung ist ihnen zu aufwändig.
Trauben-Feigenmarmelade
Einen Teil habe ich bereits zu Traubengelee mit Birnenstückchen verarbeitet, heute habe ich mal ein Rezept mit Feigen ausprobiert, als nächstes sind dann wohl die Mispeln an der Reihe. Momentan sind sie noch trotz der ersten Frostnächte noch recht fest. Da heißt es noch ein wenig warten.

Kommentare:

  1. Anonym4:51 PM

    Hallo Sisah...ich bin bestimmt kein Quittenfachmann, aber meine Oma sagte mir schon als Kind immer : "wenn du Quitten ernten musst, dann geh in deinen Garten und wenn du den herrlichen Duft vernimmst, dann kannst du sie ernten..." Obs stimmt...darauf habe ich keine Antwort, bin leider keine Besitzerin der schönen Früchte...aber einen Dekotip hab ich noch: Wenn du möchtest, das Quitten auch zu Weihnachten noch schön sind, dann durfen Quitten nicht beschädigt werden...hübsch sehen Quitten auch aus, wenn sie einen Hauch von Blattgold bekommen...liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Fleißig, fleißig und im Winter bestimmt alles auch sehr lecker!
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das Wort "rechtzeitig" wird wohl je nach Gegend anders interpretiert. Mir wurde gesagt, man müsse die Quitten dann ernten, wenn sich auf der Haut ein leichter Flaum bildet. Ich handhabe es eigentlich immer so, abr nicht jedes Jahr habe ich die gleich makellosen Früchte wie ich sie dieses Jahr ernten durfte (dafür gab es aber nur sehr wenig Früchte!). Meistens haben sie Flecken und bräunliches Fruchtfleisch.
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen

Frühlingserwachen zum ersten...zum zweiten...und zum dritten?

Endlich scheint der Frühling sich entschlossen haben doch noch ins Land zu ziehen. Die öden und deprimierenden Tage und Nächte des Kah...