Samstag, Februar 20, 2010

Tauwetter


Es tut sich was, seit gestern haben wir Tauwetter in Berlin und natürlich auch im Fließtal, jetzt gibt es neben vereisten Fußwegpartien kleinere Seen, die den Weg zur Arbeit noch ein wenig aufregender machen. Als Gegenmittel wird großzügig Split auf den Wegen verteilt, was das Berliner Ambiente noch ein wenig schmuddliger aussehen lässt, aber immerhin fühlt man sich sicherer.
Der Garten im Fließtal hat immer noch seine weiße unberührte Schneedecke, die mein Helleborusbeet noch fest zudeckt. Kein Blättchen ist sichtbar.Das Fließ ist eisfrei, Entenvögel sind unterwegs, den Eisvogel habe ich leider nicht sehen können. Die buchsumschlungenen Beete, die bisher aussahen, als ob im Garten eine weiße Schneewanne läge, zeigen schon ihr Grün wieder. Ich glaube, ich werde den total verharschten Schnee abfegen müssen, damit die kleinen Hecken nicht leiden müssen. Bei den Buchskugeln habe ich das bereits getan.

Ware Überlebenskünstler sind ja die Semperviven, die im Gegensatz zum mexikanischen Graptopetalum filiferum ohne 'Wimpernzucken' den frostigen Winter überstanden haben, Beide sind auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehende Sukkulenten, aber die Hauswurze sind halt evolutionär besser ausgestattet um mit unseren Wintern auszukommen. Frostschutzmittel in Form hoher Zuckerkonzentration machten es möglich.
I



Graptopetalum filiferum

Kommentare:

  1. Na bitte, da tut sich doch was. Bei uns hat es auch mal klein angefangen und nun...... ja was nun? Das kann man bei mir im Blog nachlesen und nachsehen.
    Ein schönes Wochenende
    wünscht dir Edith

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sisah, hast du schon viel Grün freigelegt! Ich hoffe auf morgen. Heute gucken nur wenige verdorrte Blütenreste vom Sonnenhut aus dem Schnee. Aber es wird schon! Da bin ich mir ganz sicher. Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, ich habe auch gestaunt, was in meinem Steingartenbeet so alles an Sukkulenten diesen Winter gut überstanden hat.
    Lieben Gruß
    Elke

    P.S. Habe auf deinen Kommentar geantwortet. Diese gedankliche Verknüpfung Stadttaube <> Türkentaubenreviere war mir neu, leuchtet aber ein.

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Erstaunenswert was ein paar warme Tage im Garten und in der Stadt bringen.
    Die Semps haben auch bei unseren Tiefsttemperaturen den Winter bisher gut überstanden. Heute hat es angefangen zu schneien und ich hoffe, dass wir genug Niederschlag bekommen. El Niño hat uns einen schneelosen Winter beschert. Mal sehen, wie es weiter geht.
    Dafür haben wir die riesigen Schneefälle in Deutschland sehr bestaunt. Sicher ein Winter, den man nicht so schnell vergisst.
    LG,

    AntwortenLöschen
  6. Nach meinen Semperviven muß ich die nächsten Tage unbedingt auch mal gucken gehen. Ich hoffe ja, dass es dieses Jahr nicht gar so viele Winterschäden im Garten gibt. Denn vielleicht hat der viele Schnee als natürliche Wärmedecke die Pflanzen gut geschützt.
    Bei uns ist der Schnee inzwischen vollständig weggeschmolzen. Jetzt könnte doch der Frühling kommen...;-)
    LG Angelika

    AntwortenLöschen

Frühlingserwachen zum ersten...zum zweiten...und zum dritten?

Endlich scheint der Frühling sich entschlossen haben doch noch ins Land zu ziehen. Die öden und deprimierenden Tage und Nächte des Kah...