Dienstag, Februar 26, 2008

Gestresste Jugend

Das ist Lunaria annua, allerdings die panaschierte Form,d. h. ihre Laubblätter zeigen weiße Blattränder, die durch das Fehlen des Chlorophylls verursacht werden.Für solche "kranken" Zierformen habe ich eine Vorliebe und schon einige andere Arten in meinem Garten zusammengesammelt.Dieses Silberblatt, wie es umgangssprachlich genannt wird, ist allerdings in diesem Frühjahr errötet.Dabei sind nicht alle Exemplare der in meinem Garten vagabundierenden Pflanze betroffen, sondern nur einige wenige.
Auf der Suche nach Gründen habe ich dann herausgefunden, dass das Pflänzchen -wie es scheint- gestresst ist.
ZentriertLunaria Sonnenbrand

Junge Pflanzen, bei denen die Chlorophyll- und Wachsproduktion noch nicht eingesetzt hat produzieren vermehrt Anthocyane , um sich vor UV- Licht zu schützen.Man bezeichnet sie sogar als Jugendanthocyane. Anthocyane sind rote und blaue Pflanzenfarbstoffe.

Für die Menschen, die es genau wissen wollen, hier ein Wikipedia-Auszug:


"Die Anthocyane haben in den Pflanzen mehrere Aufgaben: Sie sollen

  1. Pflanzen vor dem starken UV-Licht der Sonne schützen, indem sie bestimmte Wellenlängen absorbieren. So wird eine Schädigung der Proteine in der Zelle und der DNA in den Zellkernen verhindert.
  2. .......
  3. Freie Radikale binden, die bei oxidativem Stress entstehen.

Die ersten beiden Punkte erklären auch, warum die Anthocyane sich in den äußeren Schichten der Pflanzenteile finden: Nur hier können sie ihre Aufgabe erfüllen. Wenn Pflanzen nun starkem UV-Licht oder ionisierender Strahlung ausgesetzt werden, regt die Pflanze über chemische Botenstoffe die Anthocyanproduktion an."

Ich finde sie gestresst sogar noch dekorativer mit ihrem rötlichen Schimmer.
Wenn man einwenig mit einem Fotoprogramm herumspielt, erhält man dann diese Farbmutante:




Lunariafarbzüchtung

Kommentare:

  1. ...Und schon hat man Solenostemon scutellarioides, es lebe die Technik! Also Sisah, ich habe auch eine Schwäche für krankhafte Mutanten, mußte aber feststellen, daß die panaschierten mit Vorsicht eingesetzt werden sollten,damit der Gesamteindruck nicht zu unruhig wird. Aber an einer weißgrünen Brunnera oder Astrantia kann ich halt schlecht vorbeigehen. Einfacher ist es bei den gelben Nadelgehölzen, sie sehen auch schnell krank aus. Diesen Sommer werde ich auf jeden Fall mal darauf achten, ob die weiße Farbe auch immer weiß bleibt, sonst habe ich bei Dir gelernt, hatte die Pflanze Streß, dann darf sie sich auch einen neuen Platz aussuchen.
    Lieber Gruß vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  2. ...ich kenne das, werd auch unter Stress leicht rot.....verschwindet aber schnell wieder :), bei mir liegt es wahrscheinlich nicht an Jugendanthocyane !!!

    Finde bei Dir immer wieder Erstaunliches, liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Würden doch die Menschen bei Stress auch so hübsch aussehen - das wär was!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sisah,
    zuerst einmal: WOW! Diese Farbmutante ist ja super ausgefallen. Einfach klasse.

    Zu Deiner Frage bei mir. Die Beschreibung zu meinem Büchlein findest Du auch beim Verlag unter "Beschreibung". Habe dieses Buch in erster Linie für mich und dann für meine Familie geschrieben. Ich will auch damit nicht den Anspruch auf ein ernsthaftes "Gartenbuch" erheben. Wer das sucht, sollte doch lieber woanders schauen. Soll sich einfach locker und leicht lesen, ein wenig zum Lächeln bringen und ein Ansporn für andere Anfänger sein. Wie ich auch im Blog schreibe, nicht bierernst nehmen. Ist also mehr ein belletristischer Ratgeber, wenn es so etwas gibt.
    Natürlich freue ich mich über einen Austausch darüber und will nicht nur beweihräuchert werden. Kritik muss sein und die kann ich auch ertragen.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße,Birgit

    AntwortenLöschen

Frühlingserwachen zum ersten...zum zweiten...und zum dritten?

Endlich scheint der Frühling sich entschlossen haben doch noch ins Land zu ziehen. Die öden und deprimierenden Tage und Nächte des Kah...